Die Akademikerin

Roman

Größenwahn Verlag, 2015

Hard Cover · 200 Seiten · 13,6 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-95771-069-7 · 21,90 €

auch als e-book erhältlich eISBN: 978-3-95771-070-3 · 17,99 €

 

Nichts macht ihr mehr Freude, als über Büchern zu sitzen, zu lesen, zu lernen, zu schreiben. Melina ist eine ehrgeizige junge Frau, die all ihre Energie in die wissenschaftliche Arbeit legt. Ihrer Mutter wäre es lieber, die Tochter mit einem Mann liiert zu sehen, doch für die Liebe hat die 30-Jährige keine Zeit. Professor Grün ermöglicht ihr, bei ihm zu promovieren. Sie nimmt das Angebot an und stürzt sich in die Forschung - hier findet sie stets Halt und seelische Nahrung. Doch ihr Dissertationsthema 'Susanne K. Langers Konzept von Emotion und Form' erweist sich schwieriger als gedacht: Die Doktorarbeit droht zu scheitern, die Terminabgabe wird zum Fluch und aus dem akademischen Tiefpunkt eine Lebenskrise.

Ausgerechnet der viel ältere Johannes, dem Melina sich an gesellschaftlicher Stellung und geistiger Kapazität weit überlegen fühlt, gibt ihr neuen Lebensmut, Sicherheit und Geborgenheit. Melina findet unverhofft an seiner Seite ein neues Zuhause. Doch kann sie mit dem einfachen Lageristen wirklich glücklich werden? Wird das Leben weiterhin Schicksalsschläge für sie bereithalten? 

 

Susanne Konrad erzählt die bewegende Geschichte einer Frau, die besessen ist von der wissenschaftlichen Arbeit und dem Drang nach Selbstverwirklichung durch die Philosophie. Ähnlich einer kolorierten Skizze zeichnet die Autorin das Innenleben akademisch gebildeter  Menschen, die in der Theoriearbeit unschlagbar sind, bei der alltäglichen Lebensbeältigung jedoch zu scheitern drohen. Aus der 'Liebe zur Weisheit' wird die Kunst, mit Gefühlen umzugehen.

 

Camilles Schatten

Roman

Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2005.

ISBN 3-86099-513-8

 

Die erfolgreiche Klinikärztin Birgit Schindler beendet eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Doch die angespannte emotionale Situation und ihr anstrengender Arbeitsalltag überfordern sie. Das Leben Camille Claudels zwischen der Liebe zur Kunst und zu Rodin drängt sich in ihre Vorstellungswelt. Für Birgit verschwimmen die Grenzen zwischen Reflexion und Wahn. Die Diagnose „Sie haben eine Psychose“ wirkt auf sie wie ein Schock.

Ein Roman über die Grenzen der Normalität, der ohne künstliche Dramatik erzählt, wie fragil unsere Lebensentwürfe sind.
Das Porträt einer selbstbewussten und zugleich verletzlichen jungen Frau, die sich wehrt, Opfer ihrer Krankheit und einer gescheiterten Liebesbeziehung zu werden.

 

Goethes 'Wahlverwandtschaften' und das Dilemma des Logozentrismus

Heidelberg: Carl Winter, 1995

ISBN 978-3-8253-0335-B

 

Goethes Roman 'Die Wahlverwandtschaften' handelt von vier Personen, die einem Konflikt zwischen ihren sinnlichen Neigungen und ihren moralischen Werten ausgesetzt sind und daran zerbrechen. Sie scheitern an der Unvereinbarkeit konträrer Prinzipien: Dem einen gerecht zu werden, bedeutet Verrat an dem anderen. Diese doppelte schuldhafte Verstrickung wird als ein grundlegendes menschliches Problem präsentiert.

 

Die Intention dieser Doktorarbeit ist es, die den 'Wahlverwandtschaften' zugrundeliegende Ordnung und die damit verbundenen Werte auf ihre Grundsätzlichkeit hin zu überprüfen. Daher ist nicht die Frage, ob das 'Sinnliche' oder das 'Sittliche' den Sieg davon trägt. sondern die in den 'Wahlverwandtschaften' dargestellten Polaritäten selbst stehen zur Disposition.

 

 

Alle Veröffentlichungen

 

 

Eigenständige Veröffentlichungen/Bücher

 

 

Konrad, Susanne: Die Liebenden von Wiesbaden. Novelle. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, Oktober 2017 

 

Konrad, Susanne: Die Akademikerin. Roman. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, 2015.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Traumgespinst. Roman. Lindlar: Schweitzerhaus Verlag, 2013.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Rauchen verboten. Persiflage. Erkrath: Schweitzerhaus Verlag, 2011.

 

Konrad, Susanne: Emotionen. Gefühle literarisch wirkungsvoll einsetzen. Berlin: Autorenhaus-Verlag 2007

 

Konrad, Susanne: Camilles Schatten. Roman. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2005.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Kalbachs letzter Bürgermeister Rudolf Lade. Eine Lebens- und Ortsgeschichte aus dem 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2001.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Integration. Eine pädagogische Handreichung. Grenzüberschreitungen Band II Hg. Verband der Initiativen in der Ausländerarbeit (VIA e.V.).166 S. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel, 2000

 

Konrad, Susanne: Goethes „Wahlverwandtschaften“ und das Dilemma des Logozentrismus“. 338 S. Heidelberg: Carl Winter, 1995, Zugel. Univ.Diss. 1994

 

Konrad, Susanne: Die Unerreichbarkeit von Erfüllung in Theodor Fontanes Romanen „Irrungen, Wirrungen“ und „L’Adultera“. 186 S. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang, 1991

 

 

Herausgeberschaften:

 

Konrad, Susanne (Hrsg.): Frankfurter Einladung. Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, 2016.

 

Czuba-Konrad, Susanne, Tamara Labas-Primorac, Venera Tirreno-Schneider/Literaturclub der Frauen aus aller Welt: Wortwandlerinnen. Autorinnen von vier Kontinenten erzählen. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel Verlag, 2010.

 

 

Beiträge

 

Czuba-Konrad, Susanne: Bürgerliche Freiheit in Frankfurt am Main. Das Jahr 1816 als Meilenstein. In: Polytechnik. Informationen aus der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main 2/2016.

 

Konrad, Susanne: Dort, wo die Dornenbüsche wachsen. In: Frankfurter Einladung, Größenwahn Verlag, 2016.

 

Konrad, Susanne: Eingeplackte & Co. In: Frankfurter Einladung, Größenwahn Verlag, 2016.

 

Konrad, Susanne: Das perfekte Timing - total eingespannt sein und trotzdem Zeit zum Schreiben finden. In: TextArt Magazin für kreatives Schreiben 3/2016.

 

Konrad, Susanne: Sweet Applebeach South. In: Nordrhein-Westfälische Einladung. Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte. Hrsg. Pamela Granderath und Michalis Patentalis. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, 2015. Nachdruck in: Heimat. version alpha. Hrsg.: Sevastos P. Sampsounis. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, 2016.

 

Konrad, Susanne: Der Angstmann. In: Die Frankfurterinnen. Eine literarische Anthologie. Hrsg. Literaturclub der Frauen aus aller Welt. Frankfurt am Main: Größenwahn Verlag, 2015.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Vom Wert des Schreibens. Gedanken über die Arbeit des Autors zwischen Broterwerb und Passion. In: TextArt Magazin für kreatives Schreiben 2/2015.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Ein Roman nach Plan. Tipps für intuitive Schreiber. In: TextArt. Magazin für kreatives Schreiben 2/2013. Nachdruck in: Von der Schreibidee zum E-Book. TextArt Themenheft Nr. 6, 2015

 

Czuba-Konrad, Susanne: Wer ist schon Schriftsteller? Eine Bilanz. In: Zukunft schreiben. Was gilt die Kunst? Hg. Verband deutscher Schriftsteller - Landesverband Hessen, November 2012.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Seelenverwandte. In: Seelenfeuer. Geschichten und Gedichte über das ganz große Gefühl. Erkrath: Schweitzerhaus Verlag, 2012.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Roman Preist/Mein Leben in zwei Welten. Rezension. Psychoszoziale Umschau 02/2012.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Nachhilfe. In: Coaching. Kurzgeschichten und Lebensweisheiten. Herausgegeben von Karin Schweitzer. Erkrath: Schweitzerhaus Verlag, 2011.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Eine junge Autorin. In: Wortwandlerinnen. Herausgegeben von Susanne Czuba-Konrad u.a. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel 2010.

 

Konrad, Susanne: Meine empfindliche Liebste. In: Brückenschlag. Zeitschrift im Paranus Verlag der Brücke Neumünster GmbH, Band 23, 2007.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Literatur oder nicht? Wie autobiografisch darf man sein? In: TextArt. Magazin für kreatives Schreiben 1/2007.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Konzentration, Geschick, Bescheidenheit. Wie professionalisiere ich mich als Schriftsteller/in? In: Text Art. Magazin für kreatives Schreiben. 2/2006.

 

Konrad, Susanne: Die fremde Mutter. In: Shirin Kumm (hrsg.): Von fernen Gefühlen und Orten. Neun Autorinnen erzählen. Frankfurt am Main: Glaré-Verlag 2005.

 

Konrad, Susanne: Das Flüstern aus der Stille. In: Brückenschlag. Zeitschrift im Paranus-Verlag der Brücke Neumünster GmbH Nr. 21, 2005 .

 

Czuba-Konrad, Susanne: Migrationsliteratur als expressive Ressource. In: Frölich/Messerschmid/Walter (hg.): Migration als biografische und expressive Ressource. Beiträge zur kulturellen Produktion in der Einwanderungsgesellschaft. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2003.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Migrationsliterautur als Medium in der antirassistischen Arbeit. In: Stender/Rohde/Weber (hg.): Interkulturelle und antirassistische Bildungsarbeit. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2003.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Esthers Krise. In: Sonnensprung, Eine Anthologie über Krisen und ihre Bewältigung. Hg. Birgit Oldenburg. Ahlhorn: Geest-Verlag, 2002.

 

Czuba-Konrad, Susanne: Für fünf Minuten sein wie Gott. Erzählung. In: Brückenschlag. Zeitschrift im Paranus-Verlag der Brücke Neumünster GmbH Nr. 18, 2002.

 

Konrad, Susanne: Kurzprosa. In: Funkenflüge. Hg. von Markus Spiwoks und Norbert Neuß. Göttingen: Quantenspringer, 1996.

 

Konrad, Susanne: Claire und Marie. Erzählung. In: Funkenflüge. Hg. von Markus Spiwoks und Norbert Neuß. Göttingen: Quantenspringer,1995.

 

Konrad, Susanne: Fontanes “L’Adultera“ – eine kritische“Wahlverwandtschaften“-Lektüre? In: Kleine Lauben, Arcadien und Schnabelewopski. Festschrift für Klaus Jeziorkowski. Hg von Ingo Wintermeyer. Würzburg, 1995.

 

Konrad, Susanne. Echt fetenmäßig. In: Nagelprobe 7. Texte des Jungen Literaturforums Hessen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1990.

 

Konrad, Susanne: Die Gesine-Therapie. Erzählung. In: Auftritt 4/1989.

 

Konrad, Susanne: Der Jigger. In: Mein heimliches Auge. Hg. von Claudia Gehrke und Uve Schmid. Tübingen: Konkursbuch-Verlag Claudia Gehrke, 1987.