Romane

Die Akademikerin

Roman

 

Größenwahn Verlag, 2015

Hard Cover · 200 Seiten · 13,6 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-95771-069-7 · 21,90 €

als e-book erhältlich eISBN: 978-3-95771-070-3 · 17,99 €

 

Nichts macht ihr mehr Freude, als über Büchern zu sitzen, zu lesen, zu lernen, zu schreiben. Melina ist eine ehrgeizige junge Frau, die all ihre Energie in die wissenschaftliche Arbeit legt. Ihrer Mutter wäre es lieber, die Tochter mit einem Mann liiert zu sehen, doch für die Liebe hat die 30-Jährige keine Zeit. Professor Grün ermöglicht ihr, bei ihm zu promovieren. Sie nimmt das Angebot an und stürzt sich in die Forschung - hier findet sie stets Halt und seelische Nahrung. Doch ihr Dissertationsthema 'Susanne K. Langers Konzept von Emotion und Form' erweist sich schwieriger als gedacht: Die Doktorarbeit droht zu scheitern, die Terminabgabe wird zum Fluch und aus dem akademischen Tiefpunkt eine Lebenskrise.

Ausgerechnet der viel ältere Johannes, dem Melina sich an gesellschaftlicher Stellung und geistiger Kapazität weit überlegen fühlt, gibt ihr neuen Lebensmut, Sicherheit und Geborgenheit. Melina findet unverhofft an seiner Seite ein neues Zuhause. Doch kann sie mit dem einfachen Lageristen wirklich glücklich werden? Wird das Leben weiterhin Schicksalsschläge für sie bereithalten? 

 

„Die Geschichte einer jungen Frau zwischen Wissenschaft und Emotionalität.“ Goethe-Alumni

 

 

 

Camilles Schatten

 

Roman

Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2005.

ISBN 3-86099-513-8

 

Die erfolgreiche Klinikärztin Birgit Schindler beendet eine Affäre mit einem verheirateten Mann. Doch die angespannte emotionale Situation und ihr anstrengender Arbeitsalltag überfordern sie. Das Leben Camille Claudels zwischen der Liebe zur Kunst und zu Rodin drängt sich in ihre Vorstellungswelt. Für Birgit verschwimmen die Grenzen zwischen Reflexion und Wahn. Die Diagnose „Sie haben eine Psychose“ wirkt auf sie wie ein Schock.

Ein Roman über die Grenzen der Normalität, der ohne künstliche Dramatik erzählt, wie fragil unsere Lebensentwürfe sind.
Das Porträt einer selbstbewussten und zugleich verletzlichen jungen Frau, die sich wehrt, Opfer ihrer Krankheit und einer gescheiterten Liebesbeziehung zu werden.

 

„Es ist ein Buch, das Verständnis weckt für die an einer Psychose erkrankten Menschen und das eine weite Verbreitung finden sollte.“ Renate Klöppel, Psychosoziale Umschau